AP³ Luftrettung – Hilfe kennt keine Grenzen

Um die grenzüberschreitende Luftrettung in der D-A-CH-Alpinregion noch besser zu gestalten, haben die deutsche DRF Luftrettung, die österreichische ARA Flugrettung und die Schweizer Alpine Air Ambulance AG (AAA) am 15. Dezember 2017 eine gemeinsame Gesellschaft mit Sitz in Filderstadt gegründet. Die Eintragung der GmbH ist beim Handelsregister Stuttgart erfolgt. Der Name AP³ Luftrettung bringt die zukünftige alpine Zusammenarbeit der drei Partner zum Ausdruck.

Zwischen den Gesellschaften bestehen seit vielen Jahren Geschäftsbeziehungen in den Bereichen Luftfahrzeuge und Luftfahrzeugwartung. Alle drei Partner verfügen in ihren Heimatländern über langjährige Erfahrungen und umfangreiche Expertise im Bereich der Luftrettung. Sie verfügen über moderne Hubschrauber und erfahrenes fliegerisches sowie medizinisches Personal.

Für eine optimale Patientenversorgung in der Alpenregion

 

Als AP³ Luftrettung werden die Partner ihre Ressourcen gemeinschaftlich einsetzen, um den Einsatz der Luftrettung in der Alpinregion kontinuierlich zu verbessern. Ziel der AP³ Luftrettung ist es, gemeinsame Standards und Verfahren zu etablieren, vor allem in den Bereichen Flugbetrieb und Medizin. Dazu gehört auch die Anpassung der Ausstattungsmerkmale der von den Partnern eingesetzten Hubschrauber. Neben gemeinsamen internen Fortbildungen sind Schulungsangebote für Einsatzkräfte der Rettungsdienste und Feuerwehren geplant. Darüber hinaus sollen die Netzwerkbildung mit Schwerpunktkliniken der Regionen und die Vernetzung der integrierten Leitstellen untereinander gefördert werden. Damit wird die AP³ Luftrettung einen wichtigen Beitrag zur medizinischen Qualitätssicherung in Deutschland, Österreich und der Schweiz leisten. 

Aktuelles

190922_Ap3_gekom_absetzen_edited.jpg

Christoph Liechtenstein beim GEKON

Beim Liechtensteiner Gesundheitskonkgress vom 19. bis 22. September begeisterte die AP³ Luftrettung mit einer Winden-Demonstration.

190622_ap3-luftrettung_chr_liechtenstein

300. Einsatz für

Christoph Liechtenstein

Am 9. August 2019 hat Christoph Liechtenstein seinen 300sten Einsatz in der Lenzerheide geflogen.

AP3-Luftrettung-Demonstration-Longlinere

Tag der offenen Basis

Am 15. Juni 2019 fand ein erfolgreicher "Tag der offenen Basis" am Heliport Balzers statt. Über 2.500 Besucher ließen sich diese Gelegenheit nicht engehen.

Eröffnung Balzers Dezember 2019

Neuer Christoph Liechtenstein

19. Dezember 2018: Nach vielen Wochen der Vorbereitung hat die AP³ Luftrettung heute ihre neue Hubschrauberstation im liechtensteinischen Balzers in Betrieb genommen.

DRF Luftrettung

Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland und Österreich Hubschrauber für die Notfallrettung und für den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein, an zehn Standorten im 24-Stunden-Betrieb. Zur weltweiten Rückholung von Patienten werden eigene Ambulanzflugzeuge der DRF Luftrettung eingesetzt. Insgesamt leisteten die Piloten, Notärzte und Notfallsanitäter der DRF Luftrettung im Jahr 2018 40.090 Einsätze.

Aktuelle Informationen online unter:
www.drf-luftrettung.de und www.facebook.com/drfluftrettung

ARA Flugrettung
 

Die österreichische ARA Flugrettung wurde 2001 von der DRF Luftrettung und dem Österreichischen Roten Kreuz, Landesverband Kärnten, gegründet. Die gemeinnützige GmbH betreibt an zwei Stationen in Österreich – in Reutte (Tirol) und Fresach (Kärnten) – professionelle Notfallmedizin mit Notarzthubschraubern des Typs H 145, die mit Rettungswinden ausgestattet sind. Im Gegensatz zu Hubschrauberbetreibern, die nur in der Wintersaison zum Einsatz fliegen, leistet die ARA Flugrettung das ganze Jahr schnelle Notfallhilfe aus der Luft.


Aktuelle Informationen online unter:
www.ara-flugrettung.at

Alpine Air Ambulance

Die Alpine Air Ambulance AG (AAA) ist spezialisiert auf nationale und internationale Patiententransporte – unter anderem Repatriierungen, Primär- und Sekundärtransporte sowie Organtransporte. Die AAA betreibt im Schweizer Mittelland eine Helikopterbasis auf dem Flugplatz Birrfeld. Von dort aus sichert sie die medizinischen Notfallversorgung des Kantons Aargau sowie der umliegenden Kantone. Seit Januar 2015 fliegt die AAA subsidiäre Rettungseinsätze im Landkreis Waldshut und anderen grenznahen deutschen Landkreisen. Die Flotte mit Ambulanzflugzeugen, Helikoptern und Bodenambulanzen ist auf Basen in Zürich, Sion und Birrfeld stationiert.

Aktuelle Informationen online unter:
www.air-ambulance.ch und www.facebook.com/AAABasisBirrfeld